FRÖBEL in den Medien 15. August 2018 · (jmei)

Bundesfamilienministerin Giffey zu Gast in FRÖBEL-Kita

Über das „Gute-Kita-Gesetz“ sprach Bundesfamilienministerin Giffey mit pädagogischen Fachkräften

In einer exklusiven Gesprächsrunde diskutierte Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey in den Räumlichkeiten des Hamburger FRÖBEL-Kindergartens Billstedt mit rund 80 pädagogischen Fachkräften verschiedener Träger sowie Vertreterinnen und Vertretern der Volksinitiative „Mehr Hände für Hamburger Kitas“.

In der Gesprächsrunde ging es um die Inhalte des „Gute-Kita-Gesetzes“. Dabei stellte sich die Ministerin den kritischen Fragen der Teilnehmenden und erläuterte, wie sie mit dem Gesetz die Qualität in den Kitas verbessern wolle. Dazu plane sie, den Beruf der Erzieherin bzw. des Erziehers attraktiver zu gestalten und die Qualität der Bildungsarbeit von Kindertageseinrichtungen zu verbessern.

5,5 Milliarden Euro mehr für die Qualität in Kitas

Mehr Fachkräfte, eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen und eine im Gesetz verankerte Finanzierungshilfe durch den Bund bis 2022 sind laut Giffey der Schlüssel den Kitaausbau voranzubringen. Insgesamt 5,5 Milliarden Euro sollen dafür bereitgestellt werden. Das Gesetz soll Anfang 2019 in Kraft treten. Mit jedem Bundesland würden individuelle Vereinbarungen darüber getroffen werden, welche Maßnahmen sie aus dem „Instrumentenkasten für Qualität“ nutzen möchten. Diese reichten von mehr Betreuungsqualität, Gebührensenkung oder Ganztagsangeboten über Fachkräftegewinnung bis zum Ausbau von Kita-Kapazitäten. Hamburg stehe im Bundesvergleich gut da, sagte Giffey.

Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Durch die Beitragsbefreiung solle den betroffenen Familien eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglicht werden. Sie ist für die Ministerin daher ein zentraler Punkt im „Gute-Kita-Gesetz“: In Deutschland dürfe sich niemand mehr die Frage stellen, ob er es sich leisten könne, sein Kind in der Kita betreuen zu lassen. Frühkindliche Bildung müsse für alle Kinder zugänglich sein, unabhängig von ihrer familiären Herkunft, erläuterte Giffey ihr Vorhaben.

 

Über die Veranstaltung berichteten u. a. folgende Medien:

Hamburg Journal (NDR, 15.08.2018 um 19:30 Uhr)
Hamburger Abendblatt (15.08.2018)

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.

FRÖBEL-Newsletter abonnieren