Aktuelles · Pressemitteilung 04. März 2019 · BS

FRÖBEL gratuliert Erzieherinnen und Erziehern in Berlin zum neuen Tarifvertrag

FRÖBEL begrüßt den sehr guten Abschluss der Tarifverhandlungen der Länder zwischen den Gewerkschaften und den Vertretern der Bundesländer.

In einem Berliner FRÖBEL-Kindergarten. © FRÖBEL e.V./Bettina Straub

Ab dem kommenden Jahr werden Erzieherinnen und Erzieher in Berlin besser bezahlt. FRÖBEL begrüßt den sehr guten Abschluss der Tarifverhandlungen der Länder (TV-L) zwischen den Gewerkschaften und den Vertretern der Bundesländer. FRÖBEL-Betriebsrat Stephan Keitel: „Wir gratulieren allen Beschäftigten im öffentlichen Dienst zu diesem starken Verhandlungsergebnis. Aus unserer Sicht war die tarifliche Anpassung für die Berliner Kolleginnen und Kollegen schon lange überfällig.“  

Insbesondere die Erzieherinnen und Erzieher profitieren von diesem Tarifergebnis. Dieses ergibt sich einerseits durch den guten Abschluss in Höhe von 8 Prozent in den kommenden 33 Monaten bzw. in Höhe von 3,2 Prozent rückwirkend ab Januar 2019; und andererseits durch die Übernahme der Tabellen des Sozial- und Erziehungsdienstes (SuE) ab Januar 2020, die aus dem eigentlichen Leittarif des öffentlichen Dienstes Bund und Kommunen (TVöD) übernommen werden. „Damit erledigt sich ab nächstem Jahr endlich auch die Gehaltsdifferenz zwischen Berlin und Brandenburg“, so Keitel weiter.  

„Wir haben natürlich auch sehr darauf gehofft, dass Berlin eine Angleichung an den TVöD vornimmt, da wir in der zweiten Jahreshälfte 2018 quasi schon in Vorleistung gegangen sind. Das hat uns sehr geholfen, alle unsere Stellen zu besetzen, aber unser wirtschaftliches Ergebnis gleichzeitig sehr belastet“, so FRÖBEL-Geschäftsführer Stefan Spieker.  

Bei FRÖBEL werden schon seit 2008 die Berliner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den gleichen Konditionen wie in allen anderen Bundesländern beschäftigt. Daher hat sich FRÖBEL bei den Verhandlungen für den eigenen Haustarifvertrag in der Vergangenheit maßgeblich am TVöD orientiert. So wurde der TVöD-Abschluss bei den Verhandlungen im März 2018 mit Gehaltssteigerungen von über 10 Prozent für die FRÖBEL-Beschäftigten ab Juni 2018 deutlich übertroffen. Auch die Laufzeiten sind ähnlich, sowohl der TVöD als auch HTV von FRÖBEL haben eine Laufzeit von 30 Monaten. 

Pressekontakt:

Beatrice Strübing
Pressesprecherin
Telefon: 030 21235-333
E-Mail: beatrice.struebing@froebel-gruppe.de 

FRÖBEL ist Deutschlands größter überregionaler freigemeinnütziger Träger von Kindertageseinrichtungen. FRÖBEL betreibt rund 180 Krippen, Kindergärten und Horte sowie weitere Einrichtungen in zehn Bundesländern. Über 3.650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten gemeinsam für die beste Bildung, Erziehung und Betreuung von mehr als 16.000 Kindern. In Berlin betreut FRÖBEL mehr als 3.100 Kinder in 26 Kindergärten. 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.

FRÖBEL-Newsletter abonnieren