Aktuelles · FRÖBEL Türkei · Pressemitteilung 16. September 2017 · YS/HO

FRÖBEL trennt sich von seiner Beteiligung in der Türkei

FRÖBEL-Kindergarten in Istanbul bleibt jedoch weiterhin im internationalen FRÖBEL-Netzwerk

FRÖBEL-Kindergarten in Istanbul

FRÖBEL startete im Jahr 2013 seine Aktivitäten in der Türkei, um eine enge Brücke zwischen den beiden Kulturen zu schlagen, insbesondere auch vor dem Hintergrund der vielen in Deutschland lebenden türkeistämmigen Menschen. Durch den Betrieb der Einrichtung wurde im Bereich der frühkindlichen Bildung ein länderübergreifender kultureller und pädagogischer Austausch angestoßen. So hat die in der türkischen Tochtergesellschaft eingestellte türkische Kinderpsychologin in den letzten Jahren mehrere Kindergärten in Deutschland besucht, um neue Ansätze zur Zusammenarbeit zwischen deutschen Einrichtungen und türkeistämmigen Eltern zu entwickeln. Auch gab es mehrere Ansätze, ein deutsch-türkisches Austauschprogramm für Erzieherinnen und Erzieher zu starten - zum einen durch einen aktiven Austausch von Fachkräften zwischen Deutschland und der Türkei, der sehr positiv verlief, zum anderen durch ein geplantes interkulturelles pädagogisches Camp für Erzieher in Istanbul, das aber leider zweimal abgesagt werden musste: im Frühjahr 2016 aufgrund des Bombenattentats auf mehrere deutsche Touristen im Januar und im Herbst 2016 aufgrund des Putschversuchs im Juli.

Mit großer Sorge mussten wir zudem die Entwicklung der politischen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei verfolgen. Obwohl wir bis zuletzt gute Beziehungen zu allen mit uns kooperierenden türkischen Organisationen und Behörden hatten, spürten wir - wie auch andere deutsch-türkische Bildungseinrichtungen in der Türkei - die Folgen der Verschlechterung der bilateralen Beziehungen beider Staaten. Einige deutsche Schulen oder deutschsprachige Bildungseinrichtungen in der Türkei gerieten zeitweise selber zwischen die Fronten und in die Schlagzeilen deutscher und türkischer Medien. Diese Ereignisse gaben Anlass zu unserer Sorge, dass Ähnliches in Zukunft auch für einen Kindergarten mit deutscher Beteiligung nicht ausgeschlossen werden kann.

Nach einer umfassenden und sorgfältigen Abwägung der Gesamtsituation hat die FRÖBEL International GmbH, an der auch die Ernst Klett Präsenzlernen GmbH in Stuttgart beteiligt ist, im Wege eines Management Buy-outs ihre Tochtergesellschaft, die FRÖBEL Istanbul Ltd., an Frau Gülşen Apaydın, die bisherige Geschäftsführerin in Istanbul, übertragen.

Die zwischen FRÖBEL und der neuen Eigentümerin getroffenen Vereinbarungen beinhalten unter anderem die Verpflichtung der FRÖBEL Istanbul Ltd., die pädagogische Arbeit nach den strengen Qualitätsvorgaben der FRÖBEL-Gruppe weiterzuführen. Durch diese Verpflichtung darf der Kindergarten in Istanbul den Markennamen "FRÖBEL" behalten. Weiter wird gewährleistet, dass trotz des Eigentümerwechsels innerhalb des internationalen Netzwerks von FRÖBEL-Kindergärten in Australien, Polen und Deutschland eine enge Beziehung mit den Kolleginnen und Kollegen in der Türkei bestehen bleibt.

Wir wünschen Frau Gülşen Apaydın, unseren Kolleginnen und Kollegen und vor allem auch den Kindern des Kindergartens und ihren Eltern in Istanbul alles Gute und hoffen sehr, die enge Verbundenheit zwischen Berlin, Stuttgart und Istanbul weiter pflegen zu können.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.