Aktuelles · Pressemitteilung · Politik und Gesellschaft 28. August 2018 · bs

Große Kluft beim Personalschlüssel zwischen Brandenburger Städten und Kreisen

Bertelsmann Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme zeigt zweischneidiges Ergebnis für das Land Brandenburg

Kinder im Kindergarten © 2018 FRÖBEL e.V., Foto: Bettina Straub

Die Bertelsmann Stiftung stellt in ihrem heute veröffentlichten Ländermonitor Frühkindliche Bildung 2018 dem Land Brandenburg ein sehr gemischtes Zeugnis aus: Zwar hat sich der Personalschlüssel in den letzten Jahren verbessert. Jedoch sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Kreisen und kreisfreien Städten enorm. „Mit einem Personalschlüssel für den Krippenbereich von 1:6,3 liegen wir beispielsweise in Frankfurt (Oder) nach wie vor am untersten Ende der bundesweiten Skala – fast genauso schlecht wie die schlechtesten Werte in Sachsen bzw. in ganz Deutschland mit 1:6,4“, beklagt FRÖBEL-Geschäftsführer Stefan Spieker.

Den Grund dafür sieht Spieker im Brandenburgischen Kitagesetz: „Wir beklagen nach wie vor die fehlende Finanzierung von Betreuungsverträgen bis zu 10 Stunden. Diese werden nicht besser mit Personal ausgestattet als Verträge mit 7,5 Stunden täglicher Betreuungszeit. Kreise mit wenig langen Verträgen haben einen deutlich besseren Personalschlüssel als Kreise oder kreisfreie Städte mit vielen langen Verträgen. Damit gibt es innerhalb eines Bundeslandes eine Kluft, wie sie sonst nur zwischen verschiedenen Bundesländern erkennbar ist“, so Spieker weiter. „Eine solche Handhabung unterschiedlicher Betreuungszeiten gibt es in keinem anderen Bundesland. Das kann nur auf einen echten Fehler im Gesetz hindeuten. Wir fordern deshalb das Land auf, diesen Fehler zeitnah zu beheben.“

Die Bertelsmann Stiftung zeigt auch auf, wie viele zusätzliche Mittel in Brandenburg durch das kommende „Gute-Kita-Gesetz“ zur Verfügung stehen: Das wären nach Empfehlung der Bertelsmann Stiftung 68 Millionen Euro. Damit kann man die längeren Betreuungszeiten korrekt finanzieren und auch noch etwas für den extrem schlechten Leitungsschlüssel in Brandenburg tun“, so Stefan Spieker abschließend.

Weitere Informationen:

Beatrice Strübing
Pressesprecherin
Telefon: 030 21235-333
E-Mail: beatrice.struebing@froebel-gruppe.de 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.

FRÖBEL-Newsletter abonnieren