Aktuelles · Pressemitteilung 15. Juli 2016 · SL

Infoabend zur Reggio-Pädagogik im neuen Haus für Kinder in München

FRÖBEL plant neues Haus für Kinder in Schwabing als Reggio-orientierte Einrichtung. Ein Infoabend zur Reggiopädagogik soll Fachkräfte vom neuen Standort in der Mainzer Straße überzeugen.

Mit einem Infoabend zur Reggio-Philosophie stellte FRÖBEL, der bundesweite Träger von Krippen, Kindergärten und Horten, seine neue Einrichtung in der Mainzer Straße vor, die voraussichtlich im September 2016 als Reggio-orientiertes Haus für Kinder in Schwabing eröffnen wird.

„Bei der Suche nach geeigneten Erzieherinnen und Erziehern befinden wir uns in München in einem hart umworbenen Markt“, erklärt Tanja Tippmeier, Geschäftsleiterin bei FRÖBEL für die Region Bayern, den Anlass des Infoabends. Eingeladen waren vor allem Reggio-interessierte pädagogische Fachkräfte. „Wir wollten Reggio-interessierten Erzieherinnen und Erziehern  unser neues Haus für Kinder in München vorstellen und sie für eine Mitarbeit bei FRÖBEL begeistern.“

Knapp 30 Gäste waren der Einladung in die Mainzer Straße am 29. Juni gefolgt und wurden, passend zum Thema des Abends, mit Prosecco und italienischen Häppchen empfangen. Geschäftsleiterin Tanja Tippmeier begrüßte die Gäste und unterstrich die Reggio-orientierte Ausrichtung der Einrichtung, nicht zuletzt durch die Nähe von München zum Ursprungsland Italien.

Einblicke in eine faszinierende Pädagogik

Als besonderer Gast war an diesem Abend Katharina Brieger, Beraterin und Fortbildungsreferentin für Reggiopädagogik bei impuls Augsburg dabei. Sie ist außerdem ehrenamtliches Vorstandsmitglied beim Dialog Reggio e.V., einem Verein, der die Reggiopädagogik in Deutschland fördert und Kindertageseinrichtungen für die Arbeit mit Reggio zertifiziert. In ihrem lebendigen Vortrag „Reggio – Einblicke in eine faszinierende Pädagogik“ erläuterte Brieger die Anfänge des Pädagogik-Konzepts in Italien sowie seine Alleinstellungsmerkmale und die Bedeutung in der modernen Pädagogik der frühen Kindheit.

Ganz im Sinne der Reggio-Pädagogik stellt auch im künftigen Haus für Kinder in der Mainzer Straße die Erziehung keine Erziehung zu bestimmten Fähigkeiten und Fertigkeiten durch gezielte Fördermaßnahmen dar. Vielmehr begleitet sie Kinder auf ihren Wegen des Forschens und Lernens. Sie entwickeln sich dabei zu selbstständig denkenden und handelnden Menschen, die an Erfahrungen lernen, statt Wissen nur zu übernehmen.

Der Raum als dritter Erzieher im Kindergarten

Bei einem Rundgang durch das fast fertige Haus für Kinder wurden abschließend noch das Raumkonzept und die geplanten Einbauten vorgestellt. In der Reggio-Pädagogik soll die Entwicklung der Kinder durch eine besondere Gestaltung der Räume unterstützt werden. Diese folgt dem Gedanken, dass der Raum als dritter Erzieher zwei Hauptaufgaben für die Bildungsprozesse der Kinder erfüllt: Der Raum gibt den Kindern Geborgenheit und schafft eine Atmosphäre des Wohlbefindens. Er ist zugleich aber auch Herausforderung und wirkt aktivierend durch die Bereitstellung von vielfältigen Möglichkeiten.

Konzeptionelle Vielfalt als Anreiz für pädagogische Fachkräfte

Die Erzieherinnen und Erzieher bei FRÖBEL praktizieren eine ganzheitliche Kinderbetreuung in Anlehnung an die Prinzipien und Erkenntnisse des Pädagogen Friedrich Fröbel.

„Unter einer einheitlichen Rahmenkonzeption arbeiten die Teams in unseren Kindergärten und Kinderkrippen mit individuellen Schwerpunkten wie zum Beispiel Gesundheit und Bewegung, Naturpädagogik oder Kreativitätsförderung“, erläutert Fachberaterin Martina Kuhn. „Das neue Haus für Kinder in der Mainzer Straße, wird unsere erste Reggio-orientierte Einrichtung in München sein, aber wir profitieren von den Erfahrungen unserer Fachkräfte in anderen FRÖBEL-Regionen, die bereits nach der Reggio-Philosophie arbeiten.“ 

Über die FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH in München

In München betreibt FRÖBEL mit 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, verteilt über das Stadtgebiet, derzeit sieben Kinderkrippen, zwei Kindergärten und zwei Häuser für Kinder. Alle Häuser wurden 2013/2014 als Neubauten zum Ausbau der Kindertagesbetreuung in der bayerischen Landeshauptstadt errichtet und FRÖBEL zur Trägerschaft übergeben.

Auch für den Neubau im Stadtteil Schwabing wurde FRÖBEL als gemeinnütziger Betriebsträger durch die Landeshauptstadt München ausgewählt. Die zwölfte Einrichtung von FRÖBEL in München wird als Haus für Kinder 74 Betreuungsplätze vom Krippenalter bis zur Einschulung anbieten, davon 24 Plätze für Kinder unter 3 Jahren.

Derzeit werden noch pädagogische Fachkräfte für die Einrichtung gesucht. Weitere Informationen zum FRÖBEL-Haus für Kinder Mainzer Straße erhalten Sie unter https://mainzerstrasse.froebel.info  

 

Weitere Informationen:

Tanja Tippmeier

Geschäftsleiterin Region Bayern

Telefon +49 89 228454-300

E-Mail: bayern@froebel-gruppe.de

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.