Aktuelles · Pressemitteilung · Berufliche Integration 27. Oktober 2016 · jmei

Job-Perspektiven für Geflüchtete in Kindertagesstätten

Am 31.Oktober 2016 startet erstmalig ein pädagogischer Orientierungskurs für Geflüchtete. Damit soll eine erste Hürde auf dem Weg in die pädagogi-sche Ausbildung und in den Beruf genommen werden.

Zehn Interessierte mit Fluchterfahrung haben die Möglichkeit, in einem neunmonatigen Kurs berufsbezogenes Deutsch sowie pädagogische Grundbegriffe zu erlernen. Begleitend zum Deutschkurs, der zum Erreichen des Referenzniveaus B2 befähigen soll, sammeln die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer Praxiserfahrung durch Praktika in Kindergärten. Speziell dafür fortgebildetes und qualifiziertes Fachpersonal steht ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite. Eine praxisorientierte Kompetenzermittlung auf der Grundlage des Berliner Bildungsprogramms ermöglicht dabei erstmalig pädagogische Schlüsselkompetenzen und somit die berufliche Eignung zu evaluieren.

Bei erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat mit Empfehlung für eine Ausbildung/Studium sowie Unterstützung bei Bewerbungen. „In unseren Einrichtungen betreuen wir zunehmend Kinder mit Fluchterfahrung. Für diese, aber auch alle anderen Kinder, stellt die Beschäftigung von pädagogischem Fachpersonal mit Fluchterfahrung eine immense Bereicherung der pädagogischen Praxis dar“, erläutert Stefan Spieker, Vorstandsvorsitzender des FRÖBEL e.V., die Initiative.

Der pädagogische Orientierungskurs für Geflüchtete wird angeboten von der Gesellschaft für interkulturelles Zusammenleben (GIZ) e.V. in Zusammenarbeit mit dem FRÖBEL e.V. und vier weiteren Kitaträgern, die sich zu einer Träger-AG „Fachkräfte mit Fluchtbiografie“ organisiert haben. Finanziert wird der Kurs über Bildungsgutscheine des Jobcenters. 

 

Hintergrundinformationen

Im Jahr 2015 wurden 33.281 Asyl-Erstanträge in Berlin gestellt. Laut den Zukunftsprognosen des Berliner Senats werden bis 2020 zwischen 66.000 und 135.000 weitere Menschen mit Fluchthintergrund erwartet, die es in den Arbeitsmarkt zu integrieren gilt.

Gemäß den Statistiken des Berufsberatungsportals IQ-Netzwerk in 2015 und Anfang 2016 haben über 60 Prozent der Beratenen einen Hochschulabschluss und verfügen über grundlegende Deutschkenntnisse. Die pädagogischen Berufe zählen zu den von Geflüchteten am meisten nachgefragten deutschen Referenzberufen. Gleichzeitig werden immer mehr Kinder mit Fluchterfahrung in den Berliner Kindertagesstätten betreut.

FRÖBEL engagiert sich, Menschen mit Fluchterfahrung in den pädagogischen Arbeitsmarkt in Deutschland zu integrieren. Erfahren Sie mehr unter www.froebel-gruppe.de/berufliche-integration-gefluechteter/

 

Weitere Informationen und Interviewanfragen an:

Johanna Meinikat (Kommunikation)
Tel: 030 21235-338
E-Mail: johanna.meinikat@froebel-gruppe.de

 

Talitha Goldmann-Kefalas (Personalentwicklung und Fortbildung bei FRÖBEL)
Tel.: 030 21235-346
E-Mail: goldmann-kefalas@froebel-gruppe.de

 

 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.