23. Oktober 2018 · bt

„Mehr Zeit für die Kinder“

FRÖBEL fordert Rückkehr zu Qualitätsverbesserungen im „Gute-Kita-Gesetz“

FRÖBEL, einer der größten freigemeinnützigen Träger von Kindertageseinrichtungen in Deutschland, fordert, qualitätsentwickelnde Maßnahmen wieder in den Mittelpunkt des Qualitätsentwicklungs- und Teilhabesicherungsgesetz – auch „Gute-KiTa-Gesetz“ genannt – zu stellen. 

„Unsere Fachkräfte brauchen mehr Zeit für die Kinder“, so Stephan Keitel, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats von FRÖBEL. „Das Gesetz soll helfen, die Qualität der Arbeit in der Kindertagesbetreuung zu verbessern. Daher brauchen wir dringend weitere Verbesserungen des Personalschlüssels und des Leitungsschlüssels.“. 

„Wir sind bundesweit tätig, die teilweise extremen Unterschiede bei Personal- und Leitungsschlüssel spüren wir ganz besonders, da sich unsere Erzieherinnen und Erzieher aus allen Bundesländern bei Fortbildungen und Fachtagungen austauschen“, erläutert Stefan Spieker, FRÖBEL-Geschäftsführer. „Das ‚Gute-Kita-Gesetz‘ muss daher zu seiner ursprünglichen Idee zurückkehren. Es soll den Ländern über den Bund einen Anstoß geben, diese Unterschiede auszugleichen. Nur so erreichen wir gleichwertige Lebens- und Startbedingungen für alle Kinder.“ 

FRÖBEL fordert darüber hinaus eine bessere Finanzierung als die vorgesehenen 5,5 Milliarden Euro sowie eine Deckelung des Anteils, der für die Elternbeitragsbefreiung vorgesehen ist. Verbände und Trägervertreter sollen auf Länderebene aktiv in die Diskussion und Entscheidung darüber eingebunden werden, wie die zusätzlichen Bundesmittel eingesetzt werden. 

Für das „Gute-KiTa-Gesetz“ beginnen aktuell die Lesungen im Deutschen Bundestag. Das Gesetz soll im Dezember vom Bundestag beschlossen werden.

Siehe auch:

Mehrheit der Eltern findet Betreuungsqualität in Kitas wichtiger als Beitragsfreiheit


Ansprechpartnerin für Presse:
Beatrice Strübing
Pressesprecherin
Telefon: 030 21235-333
E-Mail: beatrice.struebing@froebel-gruppe.de 

FRÖBEL ist Deutschlands größter überregionaler freigemeinnütziger Träger von Kindertageseinrichtungen. FRÖBEL betreibt rund 180 Krippen, Kindergärten und Horte sowie weitere Einrichtungen in zehn Bundesländern. Über 3.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten gemeinsam für die beste Bildung, Erziehung und Betreuung von mehr als 16.000 Kindern.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.

FRÖBEL-Newsletter abonnieren