Fröbeln mit Kindern 04. Mai 2020 · AK

Spielideen für zu Hause: Der schiefe Turm von Pisa

Wie hoch kann ein Turm aus Alltagsgegenständen werden? Eine tolle Spielidee, die viel Geduld erfordert.

Eine Spielidee aus der FRÖBEL-Kindergrippe Galopperstraße in München.

So geht´s:

Türme kann man mit Holzbausteine bauen, muss man aber nicht. Die Wohnung bietet viele Alltagsgegenstände (Töpfe, Becher, Schüsseln, Bücher usw.) die sich ebenfalls gut dafür eignen. Durch die vielen verschiedenen Gegenstände wachsen die Herausforderungen, der Bau des Turmes wird schwieriger aber auch deutlich spannender.

Türme bauen klingt so einfach, jedoch lernen die Kinder sehr viel dabei: Die Fähigkeit Türme zu bauen entwickelt sich bereits ab dem ersten Lebensjahr. Während es in dieser Zeit hauptsächlich darum geht die Türme umzuwerfen und auf diese Weise die Schwerkraft kennenzulernen, fangen Kinder ab zirka zwei Jahren gezielt an Bauklötze aufeinander zu stapeln. Beim Bauen und Konstruieren sammelt das Kind neue sensomotorische Erfahrungen, denn es muss die die Gegenstände erst auf seine Eigenschaften hin untersuchen. Beim Stapel verfeinert das Kind zudem seine Feinmotorik in Verbindung mit der Auge – Hand – Koordination.

 

 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.