Fröbeln mit Kindern 06. Juli 2020 · AK

Spielideen für zu Hause: Flaschengarten

Wie funktioniert eigentlich unser Ökosystem? Wie entsteht Regen? Wovon ernähren sich Pflanzen? Der Flaschengarten ist ein tolles Projekt, um genau diesen Fragen auf den Grund gehen zu können.

Eine Idee aus dem FRÖBEL-Kindergarten und Familienzentrum An St. Hildegard in Köln.

So geht’s

Beim nächsten Spaziergang durch den Wald oder Park einfach Naturmaterialien wie Steine, Stöcker, Laub, Sand, Erde und Moos sammeln und schon kann es losgehen. In das saubere Glas füllt man zuerst eine Schicht Steine, darauf folgt eine Schicht Sand, anschließend Erde und zum Schluss legt man das Moos oder eine andere widerstandfähige Pflanze, die ein feuchtes Klima mag, darauf.

Zum Schluss das angelegte Biotop gießen. Wichtig hierbei ist das richtige Maß, es darf nicht zu wenig und nicht zu viel gegossen werden: es sollte gut befeuchtet, aber nicht ertränkt werden.

Wie funktioniert ein „Flaschengarten“?

Der Flaschengarten ist ein geschlossenes Ökosystem in dem ein ewiger Kreislauf entsteht: das Wasser verdunstet nach einiger Zeit und „regnet“ anschließend wieder auf die Pflanzen hinab indem es an der Glaswand beschlägt und hinabläuft. Durch die Photosynthese der Pflanzen entsteht Sauerstoff im Glas. Die absterbenden Blätter, die nach einiger Zeit entstehen, sorgen für neue Nährstoffe.

Ein „Flaschengarten“ kann mehrere Monate oder sogar Jahre halten, dafür brauch es allerdings einen lichtreichen Standort.

Material:
  • Ein sauberes Glas
  • Steine
  • Stöcker
  • Laub
  • Sand
  • Erde
  • Moos oder andere widerstandsfähige Pflanzen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.