Fröbeln mit Kindern 19. Januar 2021

Spielideen für zu Hause: Puzzlespiel

Gefühls-Tohuwabohu: Traurige Smileys, fröhliche, belustigte oder müde Smileys - mit dem Smiley-Puzzle kann man viele lustige Gesichter zusammenstellen und ganz nebenbei die verschiedenen Emotionen und Mimiken kennenlernen.

Eine Idee aus dem FRÖBEL-Kindergarten Farbkleckse aus Hürth.

Puzzlespiel aus Smiley-Teilen

Smileys sehen mal lustig aus, traurig, gelangweilt oder manchmal überrascht. Ob aus einem weinenden Smiley auch ein lachender werden kann? Genau das kann mit diesem Puzzel erkundet werden.

Was du brauchst:

  • Buntes Papier
  • Einen Filsstift
  • Eine Schere

So geht's:

  1. Viele große Kreise aus dem bunten Papier ausschneiden.
  2. Darauf nun Gesichter zeichnen. Beim zeichnen darauf achten, dass der Kreis später in der Mitte durchgeschnitten und somit das Gesicht halbiert wird.
  3. Jetzt können die Gesichter wild zusammengestellt werden, zum Beispiel weinende Augen und ein lachender Mund. Wie sieht das Gesicht nun aus?                

Ein Tipp für Eltern:

Das Spiel ist wunderbar geeignet, um mit Kindern über Gefühle und Empathie zu reden. Bereits beim Malen der Smileys können Sie mit Kindern thematisieren, ob und woran man Gefühle und Stimmungslagen anderer Menschen erkennen kann.

Das Spiel bietet darüber hinaus auch die Chance miteinander zu überlegen, wie aus einem „traurigen Smiley“ ein Lachender werden kann.

Diese Art von Spielen werden auch sehr gerne im pädagogischen Alltag eines Kindergartens genutzt, da die Pädagogen mit den Bildern einen wunderbaren Zugang zur Gefühlswelt der Kinder bekommen. Zu immitieren, wie ein lachender Smiley aussieht oder wie ein Smiley, der erstaunt ist, ist ein Spiel, dass man mit Jung und Alt spielen kann und das Spaß macht!

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.