Pressemitteilung 11. September 2020 · BT

Tag des offenen Denkmals: Digitaler Rundgang im Haus des Lehrers

FRÖBEL lädt die interessierte Öffentlichkeit anlässlich der Tage des offenen Denkmals am kommenden Wochenende zu einem digitalen Rundgang über die Etagen im Haus des Lehrers am Berliner Alexanderplatz ein.

Das Haus des Lehrers, als Ensemble mit dem Kongresszentrum bcc zu Beginn der sechziger Jahre gebaut, ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler der Nachkriegsmoderne in Berlin und setzt ein architektonisches Zeichen für die Bedeutung von Bildung in der Mitte Berlins.

Stefan Spieker, Geschäftsführer der FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH: „Wir sind stolz darauf, in einem Gebäude mit einer solchen Historie und Architektur arbeiten zu dürfen. Wir sehen die frühe Bildung auf Augenhöhe mit der Schule und dass wir hier arbeiten und in diesem Gebäude Erzieherinnen und Erzieher ausbilden ist ein besonderes Signal.“ Seit 2018 bildet FRÖBEL im Haus selbst pädagogische Fachkräfte aus – an der FRÖBEL Akademie.

Zur Geschichte

Wo heute das Haus des Lehrers steht, befand sich seit 1908 das Lehrervereinshaus, in dem pädagogische Weiterbildungsprogramme für Lehrerinnen und Lehrer angeboten wurden. Das Gebäude wurde jedoch im zweiten Weltkrieg vollständig zerstört. Anfang der 1960er Jahre beauftragte die damalige DDR-Regierung Architekt Hermann Henselmann dann mit dem Neubau des Hauses des Lehrers, um ein Kultur-, Bildungs- und Informationszentrum für Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher zu schaffen. Zudem befand sich im 3. und 4. Stockwerk die Pädagogische Zentralbibliothek.

Architektonisch leitete Henselmann mit dem Haus des Lehrers eine neue Epoche ein. Es war das erste Hochhaus der DDR in Stahlbeton-Skelettbauweise. Auch die vorgehängte Fassade aus Aluminimum und Glas war eine technische Neuerung. Sie verleiht dem Gebäude seine besondere optische Struktur. Eine weitere Besonderheit dieses Baus sind die ungewöhnlichen hohen Geschosshöhen von über drei Metern, die für eine lichte Raumatmosphäre sorgen. Das Haus des Lehrers gilt damit heute als Zeitzeuge der Moderne an historischem Standort und architektonisches Highlight im Herzen des einstigen Ost-Berlins.

Digitaler Rundgang im Haus des Lehrers

Pressekontakt:

Beate Timmer
FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH
Telefon: 030 21235-332
presse@froebel-gruppe.de

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.