Buchtipps 24. August 2021 · (jmei)

Unsere Buchtipps im August

Zusammen ist man weniger allein – aber manchmal ist das Zusammensein auch ziemlich schwer. Wie man mit unguten Gefühlen umgehen kann, dazu bieten unsere Buchtipps schöne Ideen und Gesprächsanlässe für die ganze Familie.

„Das kleine WIR zu Hause

In den detailreichen Bildern und Texten von Daniela Kunkel wird das wichtige Gefühl von Verbundenheit und Gemeinschaft als kuschliges, grünes Monster sichtbar und lebendig. Diesmal steht das WIR-Gefühl in der Familie Fusselgrün im Mittelpunkt. Geschrieben für Kinder ab etwa vier Jahren, handelt die Geschichte von der Wichtigkeit eines liebevollen Miteinanders. Gleichzeitig macht sie auch deutlich, dass zwischen Menschen, die sich nahestehen, auch Missverständnisse auftreten können. Wenn es Streit gibt, wird das WIR ganz klein und braucht besondere Zuwendung und Aufmerksamkeit, um wieder zur vollen Größe zurückzukehren.

Was hilft ganz praktisch, um Konflikte auszuräumen? Der Familien-Gewitter-Notfallplan, gemeinsame Aktivitäten oder auch mal Zeit für jeden alleine sind anschauliche Beispiele und bieten vielfache Anknüpfungspunkte, um auch mit Kindern über hilfreiche Strategien zu sprechen, mit denen sich das WIR-Gefühl wieder wachkitzeln lässt. Auf die familiäre Vielfalt, in der Kinder aufwachsen können, geht dieses Buch nur am Rande ein und konzentriert sich vielmehr die Kernfamilie aus Mutter, Vater und drei Kindern.

Autorin: Daniela Kunkel
Illustration: Daniela Kunkel
Verlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2020
Alter: ab 4 Jahren

“Allerbeste Schwestern”

Welche Bedeutungen hat die Trennung der Eltern und was bringt eine neue Partnerschafte mit sich? Was bedeutet es eigentlich, wenn jemand neu in die Familie kommt?

In dem Buch „Allerbeste Schwestern“ erzählt die 6-jährige Bella ihre Familiengeschichte. Sie beginnt mit der Beschreibung ihrer derzeitigen Wohnsituation und beschreibt, wo sie gern ist, was sie mag und wer zu ihrer Familie gehört. Die eigentliche Geschichte beginnt allerdings, als sie auf Laura zu sprechen kommt. Denn das ist ihre neue Stiefschwester, die sie zunächst gar nicht leiden konnte und alles dafür tat, um sie wieder loszuwerden. Ein Zusammenspiel aus Eifersucht, Teilen, Vergleichen, Angst und Wut bis hin zur Sabotage und Streichen endet im Zusammenhalt, Geschwisterliebe und Verbundenheit.

Die Autorin Caroline Rosales beschreibt am Ende des Buches, dass sie selbst Hänsellein und Diskriminierungen kennt und sich aufgrund ihrer eigenen Geschichte dazu entschied, dieses Buch zu schreiben. Man kann diese Nähe im Text spüren und mit den Protagonist*innen mitfühlen. Besondere Elemente wurden textlich hervorgehoben und unterstreichen damit die Bedeutung einzelner Wörter und Wortgruppen. Die Bilder von Laura Bednarski bereichern die Geschichte – durch liebevolle und detailreiche Zeichnungen wird der Geschichte Leben eingehaucht und eigene Vorstellungen untermalt.

Allerbeste Schwestern spiegelt die Vielfalt des Lebens wider und teilt die Gedanken eines kleinen Mädchens, das sich durch das Tal der Vorurteile und Diskriminierungen hin zum Zusammenhalt und Verständnis bewegt.

Autorin: Caroline Rosales
Illustration: Laura Bednarski
Verlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2021
Alter: ab 5 Jahren

“Warum gibt es eigentlich Streit”

In dem Buch Warum gibt es eigentlich Streit? ist viel los. Das Kinderbuch bespricht die Bedeutung, Entstehung und das Beenden von Streit. Dabei werden u. a. Gründe, Gefühle und Auswege anhand von kleinen Beispielerzählungen erläutert. Einen bedeutenden Part nimmt die Rahmung von Stetigkeiten ein – Diskriminierung, Ausgrenzung, Gewalt und Beschimpfungen werden aufgegriffen und klar als Grenzen definiert. Streitregel und sogar Anti-Streit-Ideen bis hin zu Friedensapellen werden aufgezeigt und beispielhaft besprochen. Dabei wird die comicartige Darstellung einzelner Szenen durch leicht verständliche Sachtexte ergänzt. Der Grundtenor: “Alle sind wichtig!” zieht sich durch das gesamte Buch.

Warum gibt es eigentlich Streit? ist ein vielfältiges Buch, das die Diversität unserer Gesellschaft abbildet und nicht nur Kinder einlädt, vom kleinen Streit einzelner Personen bis hin zu globalen Streitigkeiten zu philosophieren und Inhalte zur reflektieren.  

Autorin: Sandra Grimm
Illustration: Lena Ellermann
Verlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2021
Alter: ab 4 Jahren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.