Wunder finden 19. August 2019 · (jmei)

Wunderbare Verwandlung

Die Kinder aus der FRÖBEL-Kinderkrippe Blumenwiese verfolgten ein Wunder der Natur: Aus den kleinen unscheinbaren Raupen wurden wunderschöne bunte Schmetterlinge.

Still wird beobachtet, wie aus einer Raupe ein Schmetterling wird.

Am 24. April 2019 brachte der Postbote ein ganz besonderes Päckchen zu uns in die Blumenwiese. Wir entdeckten darin zwei durchsichtige Behälter mit 10 Raupen. Diese sollten für die nächsten Wochen bei uns ihr Zuhause finden. Mit etwas Glück konnten wir bald darauf die Verwandlung von der Raupe zum Schmetterling beobachten. Das war spannend.

Auf dem Boden jedes Behälters befand sich Fructose-Paste: das Futter für die Raupen. Wir beobachteten die kleinen Raupen ganz genau und konnten sehen, wie sie dicker und dicker wurden. Nach einer Woche war es dann so weit: Die Raupen begannen sich nach und nach zu verpuppen. Dabei hängten sie sich an ein Stück Vlies, welches sich unter dem Deckel der Behälter befand.

Dann begann unsere Aufgabe: Wir mussten jede einzelne Raupe von Raupenteilchen befreien, die nicht verpuppt waren. Dies machten wir mit Wattestäbchen. Obwohl wir ganz vorsichtig waren, fühlten sich einige Raupen gestört oder erschraken. Dies konnten wir sehen, weil sie sich ganz schnell drehten und hören, da sie dabei Knackgeräusche machten. Nun benötigten sie erst einmal Ruhe, um sich von der Anstrengung zu erholen.

Drei Tage später durften wir das Vlies mit den verpuppten Raupen in die Voliere, eine Art großes Schmetterlingsnetz, umsetzen. Dazu klebten wir das Vlies an eine Seitenwand des Netzes.

„Wo sind die Raupen?“, fragten die Kinder. Jeden Tag schauten wir gespannt nach, ob sich etwas getan hatte. Unser Warten wurde nach einer Woche belohnt. Plötzlich flogen die ersten Schmetterlinge im Netz herum. Einer hatte zunächst Schwierigkeiten seine Flügel auszubreiten. Auch hier gab es gleich eine Idee: „Er muss zum Arzt und dann ins Krankenhaus!“ Still und heimlich entschieden sich immer mehr Schmetterlinge aus ihren Kokons zu schlüpfen. Bis zu einem ganz besonderen Tag.

Während des Morgenkreises durften die Gruppe der "Marienkäferkinder" live miterleben, wie sich einer der Schmetterlinge aus seinem Kokon zwängte. Mühsam schob er die Hülle von sich ab und versuchte, ganz vorsichtig und langsam, seine Flügel auszubreiten. Wie wunderschön er aussah! Das war ein wundervolles Erlebnis für alle kleinen und großen Menschen der Blumenwiese. Natürlich waren die Schmetterlinge von der getanen Arbeit erschöpft und brauchten Nahrung. Täglich bekamen sie von uns eine frische Orangenhälfte.

Nach einer Woche, am 23. Mai 2019, nahmen wir sie mit auf den Pestalozzispielplatz. Hier ließen wir sie frei. Zunächst waren sie schüchtern und trauten sich nicht heraus, aber mit unserer Unterstützung flogen sie nach und nach davon in Richtung Sommer. Was ein buntes Treiben. Wir alle freuten uns mit ihnen.

Vielen Dank an die Mutter eines Krippenkindes, die diesen schönen Bericht für unsere Homepage geschrieben hat!

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.