Kompetenz für Kinder

Aktuelles

Bundesprogramm "Lernort Praxis" wirkt weiter

FRÖBEL übernimmt Berliner Konzept für Praxisanleitung bundesweit

Annette Höhne, Koordinatorin Praxisanleitung bei FRÖBEL in Berlin

Praktikant*innen im FRÖBEL-Kindergarten Im Grünen (Berlin) führten 2016 ein eigenes Verkehrsprojekt durch

Mit dem Programm "Lernort Praxis" stärkte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Praxisanleitung in Kindertageseinrichtungen. Von August 2013 bis August 2016 wurden in einer Pilotphase 75 Projekte in sieben Bundesländern mit einer maximalen Projektlaufzeit von drei Jahren gefördert. FRÖBEL in Berlin war dabei - ursprünglich unter der Projektleitung von Cathleen Hackel (inzwischen Geschäftsleiterin der region Berlin-Mitte/Nord), im Oktober 2015 übernahm Annette Höhne gemeinsam mit Praxismentorin Jennifer Piezonka das Projekt. 

Frau Höhne, was waren die Ziele und Inhalte des Bundesprogramms "Lernort Praxis"?

Ziel war in erster Linie eine bessere Verzahnung von Theorie und Praxis in der Ausbildung angehender pädagogischer Fachkräfte. Dies sollte durch eine Stärkung der Kindergärten als "Lernorte" erreicht werden. Das Programm setzte bei den Praxisanleiter*innen in den Kindertageseinrichtungen an. Sie sollten lernen, bedarfsorientierter auf die unterschiedlichen Personengruppen - Studierende, Fachschüler*innen, Quereinsteiger*innen etc. - einzugehen und mit einer professionellen, passgenauen Anleitung dazu beizutragen, sie stärker an die Tätigkeit zu binden.

Wie wurde das konkret bei FRÖBEL umgesetzt?

Mit dem Beginn des Bundesprogramms im August 2013 entwickelte die damalige Projektleiterin Cathleen Hackel gemeinsam mit den ersten Praktikant*innen im Programm ein Anleitungskonzept für Praktikant*innen. Es wurde in zunächst zwei Berliner FRÖBEL-Kindergärten erprobt, gemeinsam von uns weiterentwickelt und anschließend auch in den anderen Einrichtungen in Berlin etabliert. Inzwischen arbeiten alle Berliner FRÖBEL-Kindergärten erfolgreich nach unserem Konzept. Die Kindergartenleitungen reflektieren regelmäßig den Ausbildungsstand der Mitarbeiter*innen und geben Rückmeldungen an die Praxismentorinnen.

Hatte das Programm tatsächlich Einfluss auf die Zusammenarbeit zwischen Träger und Hoch- und Fachschulen?

Ja, wir konnten die mit zwei Fachschulen und einer Hochschule bestehenden Kooperationsverträge intensivieren. Mitarbeiter*innen aus unseren Kindergärten nehmen an den jeweiligen Praxisbörsen der Fach/Hochschulen teil und präsentieren FRÖBEL als Träger. Wir nutzen die Praxisbörsen der Schulen, um Informationen zu vermitteln, Kontakte zu knüpfen und gegenseitige Erwartungen zu klären. Auch laden wir Studierende ein, sich unsere Einrichtungen anzuschauen. Mit den Lehrkräften an den Schulen gibt es unterschiedlich intensive Kontakte. Hier werden wir weiter arbeiten, um den Lernort Praxis noch besser mit dem Lernort Schule zu verknüpfen.

Wie wirkt das Programm bei FRÖBEL weiter?

Unser Träger möchte das Konzept für die Einrichtungen in den anderen Bundesländern übernehmen. Das FRÖBEL-Bildungswerk hat ein Konzept für Fach- und Führungskarrieren entwickelt, im Rahmen dessen sich Mitarbeiter*innen unter anderem zu Multiplikator*innen für Praxisanleitung weiterqualifizieren können. Sie unterstützten anschließend die Kindergartenleitung, die Praxisanleiter*innen und die Studierenden bei den vielfältigen Aufgaben am Lernort Praxis, sind aber auch Bindeglied zu den Hoch- und Fachschulen. Weiterhin bietet FRÖBEL im Fortbildungsprogramm Seminare für Praxisanleiter*innen an, mit denen Mitarbeiter*innen intensiv bei ihrer Aufgabe begleitet werden. Als Ausdruck der Willkommenskultur im Unternehmen haben wir eine Willkommensmappe für Praktikant*innen mit allen wichtigen Informationen zum Träger und rund um das Praktikum erstellt.

Warum sollte ich mich für ein Praktikum bei FRÖBEL entscheiden?

Bei uns sind Sie als Praktikant*in mehr als "zusätzliche helfende Hände" - wir integrieren Sie voll in unsere Teams und übertragen Ihnen nach Möglichkeit auch die Verantwortung für eigene Projekte. Sie können dabei voll auf die Unterstützung und Beratung Ihrer Kolleg*innen zählen. Wir freuen uns jederzeit über Praktikant*innen, die wir in unseren Berliner FRÖBEL-Kindergärten in der Praxisphase begleiten dürfen. Für uns ist es außerdem ein toller Erfolg, dass wir einige unserer ehemaligen Praktikant*innen inzwischen als pädagogische Fachkräfte in unseren Häusern beschäftigen.

Ihre Ansprechpartnerinnen für Praktikumsplätze in Berlin:

Annette Höhne, Koordinatorin Praxisanleitung und Leitung des FRÖBEL-Kindergartens Im Grünen
Tel.: 030 6364209
E-Mail: imgruenen-berlin@froebel-gruppe.de

Jennifer Piezonka, Praxismentorin und Leitung des FRÖBEL-Kindergartens Kleine Füße - Naseweis
Tel.: 030 32660425
E-Mail: naseweis-berlin@froebel-gruppe.de

Alle FRÖBEL-Kindergärten in Berlin:
www.froebel-gruppe.de/kindergaerten-berlin

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Hier finden Sie ausgewählte aktuelle Meldungen von FRÖBEL.

Newsletter

Interessante Neuigkeiten schicken wir Ihnen auch gern einmal im Monat in unserem Newsletter "FRÖBEL Rundblick" zu. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Pressemitteilungen

Interessieren Sie sich für unsere aktuellen Pressemitteilungen? Dann finden Sie einen Überblick im Pressebereich der FRÖBEL-Gruppe.