Ihre Bewerbung bei FRÖBEL

Wo kann ich mich bewerben?

Senden Sie Ihre Bewerbung für alle Berufsgruppen an die E-Mail-Adresse für Bewerber*innen in der Region, in der Sie arbeiten möchten.

Die Kontaktinformationen finden Sie in unseren Stellenanzeigen, oder initiativ:

Region Berlin - bewerbung-berlin@froebel-gruppe.de
Region Norddeutschland - bewerbung-nord@froebel-gruppe.de 
Region NRW - bewerbung-nrw@froebel-gruppe.de 
Region Bayern - bewerbung.bayern@froebel-gruppe.de 
Region Sachsen - sachsen@froebel-gruppe.de 
Region Ostbrandenburg - ostbrandenburg@froebel-gruppe.de 
Region Westbrandenburg - westbrandenburg@froebel-gruppe.de 
Region Lausitz - lausitz@froebel-gruppe.de 
Region Hessen - kai.korn@froebel-gruppe.de 
Zentrale - bewerbung@froebel-gruppe.de

Was muss meine Bewerbung enthalten?

Ihre Bewerbung sollte folgende Dokumente im PDF-Format beinhalten:

  • Anschreiben mit Angabe Ihrer bevorzugten FRÖBEL-Einrichtung
  • Lebenslauf
  • gegebenenfalls Nachweise über relevante Vorqualifikationen und Praxiseinsätze
  • Schulvertrag (bei berufsbegleitender Ausbildung)
  • Zeugnisse über Ihren Berufsabschluss (bei Quereinstieg)
  • für ausländische Bewerber*innen: B2-Zertifikat als Nachweis über Deutschkenntnisse Anerkennung bzw. Bewertung Ihrer ausländischen Abschlüsse
  • Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz (nur Berlin)
  • aktuelles erweitertes Führungszeugnis

Wie läuft der Bewerbungsprozess ab?

Nachdem Ihre Bewerbungsunterlagen in der Geschäftsstelle Ihrer Region oder zentral eingegangen sind, erhalten Sie eine Eingangsbestätigung. Sind alle notwendigen Unterlagen vorhanden, leiten wir Ihre Bewerbung an FRÖBEL-Einrichtungen weiter. Die Einrichtungsleitung oder ein*e Kollege*in aus der Personalgewinnung setzt sich dann direkt mit Ihnen in Verbindung, um ein Vorstellungsgespräch zu vereinbaren.

Gibt es feste Bewerbungsfristen oder Einstiegstermine?

Bewerbungen für eine Stelle Als Erzieher*in, das Anerkennungsjahr, ein Praktikum oder anderen Stellen nehmen die regionalen Geschäftsstellen jederzeit gern an. 

Bewerbungen für das OptiPrax-Modell in Bayern müssen bis spätestens 28. Februar des laufenden Jahres eingehen. Die Auszubildenden unterschreiben einen Vertrag mit einer kooperierenden sozialpädagogischen Einrichtung (z.B. FRÖBEL), die für die Optiprax-Ausbildung anerkannt ist, und benötigen gleichzeitig die Zusage einer entsprechenden Fachakademie. Nur mit diesen beiden Voraussetzungen ist die Optiprax-Ausbildung möglich. 

Welche Perspektive bietet FRÖBEL mir, wenn ich die Ausbildung abgeschlossen habe?

Nach dem erfolgreichen Abschluss Ihrer Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin bzw. zum staatlich anerkannten Erzieher besteht die Möglichkeit, unbefristet in einen FRÖBEL-Kindergarten übernommen zu werden.