"Kita goes digital – Einsatz digitaler Medien in Fort- und Weiterbildung sowie pädagogischer Praxis" (2018 – 2020)

Digitale Medien nehmen in unserem Alltag einen immer größeren Stellenwert ein. In der täglichen pädagogischen Praxis werden sie aber häufig noch als Herausforderung verstanden. Dennoch stellen sie für die Öffnung und die sinnvolle Erweiterung von Lern- und Erfahrungsräumen in Kindertageseinrichtungen eine zukunftsweisende Chance dar. Vor allem für die Fort- und Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften ergeben sich durch ihren Einsatz neue Möglichkeiten, um Bildungsprozesse und die damit verbundenen Qualitätsansprüche zukunftsweisend weiterzuentwickeln. Damit pädagogische Fachkräfte die Digitalisierung ihrer Arbeitswelt mitgestalten können, sollten sie stärker an den Möglichkeiten der Digitalisierung partizipieren. Dies erfordert einen Dialog, der die Bedarfe der Fachkräfte berücksichtigt und somit eine nachhaltige Etablierung von neuen Lernformen gewährleistet.

Mit dem Projekt "Kita goes digital – Einsatz digitaler Medien in Fort- und Weiterbildung sowie pädagogischer Praxis", das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und vom Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen des Programms rückenwind+ gefördert wird (Projektlaufzeit: 01.07.2018 – 31.12.2020), entwickelt FRÖBEL gemeinsam mit pädagogischen Fachkräften digitale Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung und legt damit einen Schwerpunkt auf die digitale Erweiterung und ein umfassenderes Verständnis von Bildung.

Die Zielsetzung des Projektes

Das übergeordnete Ziel des Projektes ist es, pädagogische Fachkräfte mittels E-Learning und Workshops zum Einsatz digitaler Medien in der pädagogischen Praxis zukunftsfest zu machen und ihre Weiterbildungsteilnahme sicherzustellen. Darüber hinaus soll langfristig die Auseinandersetzung von pädagogischen Fachkräften mit digitalen Medien gestärkt und so eine sinnvolle Einbindung digitaler Werkzeuge in den pädagogischen Alltag gewährleistet werden. Dazu gehört auch die Nutzung digitaler Medien für die Dokumentation der täglichen pädagogischen Arbeit.

Projektstart

Insgesamt nehmen zwölf FRÖBEL-Einrichtungen aus den Bundesländern Brandenburg und Sachsen an dem Pilotprojekt teil. Einrichtungsleiter*innen, Geschäftsleiter*innen und Fachberater*innen der jeweiligen Region werden mit der Hauptgeschäftsstelle in einen Erfahrungsaustausch treten, um gemeinsam praxistaugliche Online-Seminare und medienpädagogische Projekte zu entwickeln. Aufbauend auf der damit verbundenen Konkretisierung des Projektplans werden für jede dieser Einrichtungen Onlinetutorinnen und Onlinetutoren qualifiziert. Neben der technischen Fortbildung werden die Arbeitsstrukturen und die damit verbundenen Arbeitsorganisationen der Einrichtungen eingebunden und weiterentwickelt.

Im Herbst 2018 ist eine Auftaktveranstaltung mit allen Teilnehmenden des Projektes geplant. Ziel ist es, die Projektausrichtung zu konkretisieren und im Sinne der täglichen Praxis gemeinsam auszugestalten.

Die beteiligten Einrichtungen stehen zum Ende des Projektes und darüber hinaus als Beispiele bester Fachpraxis für eine E-Learning-Strategie als Modell- und Konsultationseinrichtungen für FRÖBEL-Einrichtungen und diejenigen anderer Träger zur Verfügung.

Kontakt

Bei Anregungen, Fragen oder weiterem Informationsbedarf können Sie sich gerne an uns wenden: 

Pia Schnadt
Leiterin Personalentwicklung und Fortbildung bei FRÖBEL

Mirjam Niketta
Projektkoordinatorin
Telefon: +49 30 21235-352

E-Mail: kitagoesdigital@froebel-gruppe.de