Aktuelles 09. Juni 2022 · MKu

Bundesprogramm Fachkräfteoffensive: Ministerin Lisa Paus besucht FRÖBEL-Kita

Bundesfamilienministerin Lisa Paus besuchte den Berliner FRÖBEL-Kindergarten Kleine Füße Naseweis. Anlass war der Abschluss der bundesweiten Fachkräfteoffensive für Auszubildende im Bereich der frühen Bildung.

Gruppenfoto mit Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Mitte) und Absolventinnen und Absolventen des atuellen Jahrgangs der FRÖBEL-Akademie sowie weiterer Fachschulen.
v.l.n.r. Lisa Paus, Corinna Malik, Markus Häring, Stefan Spieker, Jakob Fritz, Christopf Wildt

Mit einem großen Dankeschön im Gepäck besuchte die Bundesfamilienministerin Lisa Paus den FRÖBEL-Kindergarten Kleine Füße Naseweis. Ihr Besuch bildet als Abschlussveranstaltung den finalen Meilenstein im Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher: Nachwuchs gewinnen, Profis binden“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Seit 2019 förderte die Fachkräfteoffensive die Ausbildung zur pädagogischen Fachkraft im Bereich der frühen Bildung. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung trafen Absolvierende im aktuellen Jahrgang der FRÖBEL-Akademie und weiterer Fachschulen die Ministerin und konnten in einer offenen Diskussionsrunde von ihren Ausbildungen und guten Erfahrungen berichten. Als Dankeschön und zur Anerkennung überreichte die Ministerin allen Absolvierenden eine Urkunde und Blumen.

Dazu die Bundesfamilienministerin Lisa Paus: „Die Erzieherinnen und Erzieher in den Kitas sorgen für frühe Bildung, Betreuung und Erziehung unserer Kinder und leisten damit eine Arbeit, die zu den wichtigsten Zukunftsaufgaben in Deutschland gehört. Der Beruf setzt eine hohe Fachkompetenz voraus, eine gute Ausbildung und positive Motivation der pädagogischen Fachkräfte sind enorm wichtig. Mit der ‚Fachkräfteoffensive‘ ist es uns gelungen, die praxisintegrierte Ausbildung PiA als bundesweit attraktives Ausbildungsmodell zu etablieren und neue Zielgruppen für das Berufsfeld Erzieher*in zu gewinnen, darunter viele Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger. Das zeigt: Mit attraktiven, passenden Angeboten können wir dem Fachkräftemangel in den Kitas entgegenwirken.“

Doch was passiert nach der Ausbildung? Ist das Berufsbild nach wie vor attraktiv? Konnten die Erwartungen erfüllt werden – sowohl für die Auszubildenden als auch für die Kindergärten und natürlich die Ministerin?

Für die beiden Absolvierenden der FRÖBEL-Akademie Julia Ramm und Florian Schubert ist klar, dass sie ihren Weg in der frühen Bildung gehen werden. Gleichzeitig betonen sie, dass die Fachkräfteoffensive gerade wegen der vergüteten Ausbildung für sie besonders interessant waren.

Welche Erkenntnisse nach drei Jahren Fachkräfteoffensive am Ende für FRÖBEL stehen, schilderten Stefan Spieker, Geschäftsführer der FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH, Jakob Fritz, Leiter der Personalentwicklung, sowie Christoph Wildt, Leiter der FRÖBEL Akademie. Alle betonten die Notwendigkeit, dass die Motivation der Fachkräfte und Wertschätzung zwei Seiten einer Medaille sind. Dazu Stefan Spieker: „Wertschätzung für jede Fachkraft ideell und finanziell ist die erste Säule. Die frühe Bildung mit Schule und Hochschule als Lernort gleichberechtigt anzuerkennen, muss die zweite Säule werden, wenn wir Fachkräfte gewinnen, dauerhaft motivieren und allen Kindern beste Kitaplätze anbieten wollen.“

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.

Newsletter abonnieren