Vorlesetag 01. Dezember 2021

Freundschaft und Zusammenhalt: Vorlesetag 2021

Die Kinder im FRÖBEL-Kindergarten Fledermäuse tauchten am bundesweiten Vorlesetag in das Thema "Freundschaft & Zusammenhalt" ein.

Unter dem Jahresmotto "Freundschaft und Zusammenhalt" hat der FRÖBEL-Kindergarten Fledermäuse auch in diesem Jahr am bundesweiten Vorlesetag teilgenommen.

In der eigenen Bücherei haben die Kinder ihre Lieblingsbücher durchforstet, in neuen Büchern gestöbert und eine Buchauswahl getroffen. Nach dem Morgenkreis haben sich die ersten Kinder in der Turnhalle getroffen, um dort gemeinsam einige Bücher zu lesen. Mit Decken und Kerzen haben sie es sich bequem gemacht und zusammen entschieden, welches Buch zuerst gelesen werden sollte. Die Wahl fiel einstimmig auf "Steinsuppe" von Anais Vaugelade: der als sonst oftmals sehr böse charakterisierte Wolf besucht das Dorf der Tiere, um durch eine clevere Idee nicht nur alle eines Besseren zu belehren, sondern vor allem, um alle gemeinsam für einen gemütlichen Abend zusammenzubringen.

Als nächstes wählten die Kinder "Ich gehör dazu!" aus, welches gerade erst in der Einrichtung eingetroffen war. In der Geschichte um die kleine Isabell konnten sich die Kinder gut hinein fühlen und eigene Assoziationen beschreiben: wenn man allein ist und niemanden kennt, fühlt man sich oft einsam oder wie in Isabells Fall sogar unsichtbar. Sobald man aber Freunde findet, verändert sich alles und das Leben wird um einiges bunter.

"Ja, wie als ich hier zum ersten Mal im Kindergarten war. Da habe ich mich auch unsichtbar gefühlt, weil noch keiner mit mir gespielt hat. Dann habe ich Theo im Bällebad getroffen und wir haben zusammengespielt. Seitdem sind wir beste Freunde und der Kindergarten ist viel bunter für mich geworden. So wie bei Isabell."

Im anschließenden Gespräch haben wir darüber gegrübelt, was wohl einen Freund ausmacht, wie sich Freunde verhalten und wie so eine Welt ohne Freundschaften aussehen würde. Schnell war allen klar, dass man ohne Freunde nicht leben kann. "Doch, könnte man schon. Aber dann hätten wir keinen Spaß und keinen, der mit uns spielt" merkte Carla an.

"Einen Freund braucht man, weil der verteidigt einen wenn man Streit hat", "Mit Freunden kann man Spaß haben und die helfen sich, wenn man sich wehgetan hat. Die holen dann ein Kühlakku oder sagen einer Erzieherin Bescheid". Alle hatten ihre eigene Vorstellung zum Thema "Freundschaft", die auf ein Plakat geschrieben haben und zum Abschluss dann noch mit bunten Handabdrücke versehen wurden. Dieses Plakat hängt nun neben der Magnetwand im Eingangsbereich, wo wir für Eltern neben den heute vorgelesenen auch noch weitere Buchempfehlungen ausgehangen haben

Am Montag, den 22.11. haben wir den Vorlesetag noch etwas ausgeweitet da wir ja so viele tolle Bücher zur Auswahl hatten. Die Wahl fiel montags auf "Beste Freunde" von Linda Sarah und Benji Davis. In dem Buch geht es um Ben und Eddy- Ben und Eddy sind beste Freunde und bauen am Liebsten zusammen mit Pappkartons, draußen auf dem Feld. Sie haben ganz tolle Ideen und viel Fantasie, was aus den Kartons werden kann. Eines Tages kommt Sam dazu, weil er es toll findet, was die beiden aus den Kartons machen. Für Eddy ist das total okay, für Ben ist es, als wäre er auf einmal allein, da Eddy und Sam sich toll verstehen. Ben fühlt sich ausgeschlossen.

In einer Gesprächsrunde hat das Team gemeinsam mit den Kindern über dieses Gefühl gesprochen und wie viele Freunde man haben darf/kann. Die Kinder haben erzählt, wer ihr bester Freund/ihre beste Freundin ist und was sie an ihm/ihr toll finden und am Liebsten zusammenspielen.

Zum Schluss haben die Kinder ein Bild gemalt, das mit dem besten Freund/der besten Freundin zu tun hat, welches ebenfalls mit Zitaten der Kinder im Flur aufgehängt wurde.

Das Thema "Freundschaft und Zusammenhalt" ist bei den Kindern immer wieder ein Thema. Es gibt immer wieder mal die Situation, dass Kinder sich laut streiten: "Wenn du das Spiel nicht mit mir teilst, bist du nicht mehr mein Freund/meine Freundin!" Freundschaften im Kindergartenalter sind oft noch sehr zart, da Kinder erst nach und nach lernen, für jemand anderen einzustehen und die Gefühle des Gegenübers zu erkennen und nachempfinden zu können.

Passiert dieser Entwicklungsschritt dann, festigen sich die Freundschaften und es entstehen enge Verbindungen. Auch wenn Kinder den Sinn der Worte noch nicht kennen, werden Empathie und Loyalität einander gegenüber großgeschrieben und häufig gibt’s die Freunde dann auch nur noch als Gesamtpaket!

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.

Newsletter abonnieren