Kulturelle Bildung 30. November 2023 · BT

Vorlesen im Museum

Kinder aus Münchner FRÖBEL-Kindergärten verbrachten den bundesweiten Vorlesetag in der Sammlung Schack und entdeckten viel Faszinierendes

Kinder der FRÖBEL-Häuser für Kinder Eisnergutbogen und Mainzer Straße machten sich am Bundesweiten Vorlesetag auf den Weg zu einem besonderen Ort: Sie waren in die Sammlung Schack eingeladen, das kleinste Museum der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in München. Die ehemalige Privatsammlung des Grafen Schack ist ein Ort mit einzigartiger Atmosphäre.

Im großen sogenannten Kopiensaal hörten die jungen Gäste, umgeben von den Gemälden, einer Mitmachgeschichte zu. Daran schloss sich ein Rundgang an. Der berühmte Hirtenknabe von Franz von Lenbach und die Seemonster von Arnold Böcklin beschäftigten die Fantasie der Kinder. Zahlreiche Fragen gaben Gelegenheit, über die Bilder und das Museum zu sprechen, sich vor den Gemälden selbst Geschichten auszudenken und herzlich gemeinsam über Monster und Könige zu lachen! 

Das Programm wurde exklusiv mit und für FRÖBEL in München entwickelt: Kinder und Fachkräfte beschäftigten sich im Vorfeld mit der Frage, welche Geschichten gut zum Museum passen könnten. Aus dem Eisnergutbogen nahmen alle Kindergartenkinder teil. Aus der Mainzer Straße kamen alle Vorschulkinder und zahlreiche interessierten Eltern mit.

Besonders beeindruckt waren die Kinder von den unglaublichen Ausmaßen der Gemälde. Sie entdeckten viele Details, die den Erwachsenen gar nicht sofort auffielen - auch für die Kinder Ungewöhnliches: Neben Rittern, Pferden, Piraten, Babys und viel Gold gab es zur Faszination der Kinder auch einige unbekleidete Menschen zu sehen. Sehr interessiert waren die Kinder auch an der Funktion der Alarmanlage - nachdem sie diese registriert hatten, hielten sie lieber etwas Abstand zu den Bildern. 

„Es war ein fantastischer Tag in der Sammlung Schack. Die Kinder hatten einen Riesenspaß und die Geschichte ist sehr gut bei den Kindern angekommen“, so Eleni Efstratiou, Leiterin des FRÖBEL-Kindergartens Mainzer Straße. 

Der Mann, der diese ganzen Bilder gesammelt hat, hat bestimmt in einem Schloss gewohnt. In ein normales Haus passen die ja gar nicht rein!

Kommentar eine Kindes

Für FRÖBEL und die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen war die Veranstaltung ein voller Erfolg. „Wir können uns sehr gut vorstellen, so etwas zu wiederholen und weitere ungewöhnliche Formate für Kita-Angebote im Museum zu entwickeln“, so Natalie Kronast, Abteilungsleiterin für Kulturelle Bildung bei FRÖBEL. Wir danken Jochen Meister, Leiter Besucherservice und Kunstvermittlung der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, für die Gastfreundschaft. 

Fotos: Constanza Meléndez

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.