Vorlesetag 12. Dezember 2018 · /ml

Vorlesewoche im Spielhaus Leipzig

Auch in diesem Jahr gestalteten wir eine Vorlesewoche rund um den Bundesweiten Vorlesetag.

Die Vorlesewoche begann bereits zu Hause bei den Kindern, denn dort konnten sie ein Buch in einen Rucksack o.ä. einpacken und in den FRÖBEL-Integrationskindergarten Spielhaus mitbringen. Dort lasen und betrachteten sie die Bücher dann zusammen mit den pädagogischen Fachkräften.

Die Rucksackbibliothek wurde die ganze Woche weitergeführt: Von Montag bis Donnerstag fanden verschiedene Impulse mit den Kindern statt, wie z. B. Buchvorstellungen, Bilderbuchkino und Kamishibaigeschichten.

Auch auf das Jahresmotto „Natur und Umwelt“ wollten wir aufmerksam machen und deshalb fanden unsere Waldtage für Groß und Klein wie gewohnt statt. Im Wald/Park bauten die Kinder aus Naturmaterialien Handpuppen. Begeistert von dieser Idee, gestalteten die Kinder ihre Handpuppen im Kindergarten weiter. Außerdem machten die pädagogischen Fachkräfte auf die Themen Müll und Mülltrennung aufmerksam: Mit verbundenen Augen fühlten die Kinder, welche Materialien in den Wald gehören und welche nicht. Rabe „Rudi“ half ihnen dabei und sammelte gemeinsam mit den Kindern den herumliegenden Müll ein.

Die Lernis besuchten die Tauschbörse der Stadtreinigung und konnten ihre Bücher sowie nicht benötigtes Spielzeug gegen andere eintauschen. Zudem konnten sie einen Stoffbeutel bemalen und lauschten einer Geschichte.

Das Highlight: Der Vorlesetag

Die Vorlesewoche endete mit dem 15. Bundesweiten Vorlesetag am Freitag, den 16.11.2018. Die pädagogischen Fachkräfte überlegten gemeinsam, wie dieser Tag ein ganz besonderer für alle werden kann. Wir bereiteten Leseinseln und Themenräume vor. Die Themenräume boten eine Vielzahl von Büchern an, ob Tiergeschichten, Bücher über Fahrzeuge, das Sorum und Anders sein oder Phantasiegeschichten. Viele Eltern nutzten die Leseinseln und Themenräume.

Das Buch „Paul und Marie reisen zu den Sternen“ wurde den Kindern auch an diesem Nachmittag vorgelesen. Die pädagogische Fachkraft verwendete in Verbindung mit dem Buch den Praxistipp „Wie entdecke ich mit Kindern die Mondphasen?“ aus der FRÖBEL Intern (Ausgabe Oktober 2018). Die Kinder schauten gespannt dem Experiment zu und konnten selbst ausprobieren, wie die Krater und Berge auf dem Mond entstanden. Die Kinder warfen mit Murmeln auf einen mit Mehl gefüllten Behälter und simulierten somit den Einschlag eines Kometen. Dabei entstanden Krater und Berge, die von der Erde aus erkennbar sind. Gleichzeitig wurde den Kindern erklärt, dass der Mond keine Atmosphäre hat und deswegen die Kometen einschlagen konnten. Auf der Erde hingegen gibt es eine Atmosphäre, die kleine Kometen beim Eintritt zum Verglühen bringt. Man kann sie als Sternschnuppen beobachten.

Wie auch im letzten Jahr war es zu dieser Vorlesezeit ganz ruhig im Spielhaus. Man konnte nur die leisen Stimmen von den Leseinseln und aus den Themenräumen hören und in neugierig-gespannte Gesichter blicken.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.