Konzeption

Rahmenkonzeption

FRÖBEL betreibt mehr als 145 Krippen, Kindergärten und Horte in verschiedenen Regionen der Bundesrepublik. Jedes Bundesland hat eigene Landesgesetze und ein eigenes Bildungsprogramm, die eine Grundlage für die Arbeit in Kindertageseinrichtungen darstellen.

Neben dieser Vielfältigkeit wird ein allgemeingültiger pädagogischer Rahmen für alle FRÖBEL-Einrichtungen definiert. Dieser stärkt das Profil von FRÖBEL als Träger sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit und liegt mit der FRÖBEL-Rahmenkonzeption vor.

In der FRÖBEL-Rahmenkonzeption werden relevante Themen aus dem Bereich der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung beschrieben. Sie bilden die Grundlage für die pädagogische Alltagsgestaltung in allen FRÖBEL-Einrichtungen. Ein Schwerpunkt der Rahmenkonzeption liegt dabei auf dem Selbstverständnis der Arbeit innerhalb von FRÖBEL, das durch die drei Prinzipien Beziehung, Individualisierung und Partizipation geprägt ist.

Einrichtungskonzeption

Neben der FRÖBEL-Rahmenkonzeption verfügt jede Einrichtung über eine eigene Einrichtungskonzeption. In dieser werden die konkrete Ausgestaltung des pädagogischen Alltags und das individuelle Profil einer Einrichtung beschrieben.

Dabei finden die Bedürfnisse und Interessen der Kinder und deren Familien genauso Berücksichtigung wie standortgebundene Voraussetzungen und Bedingungen. Die Einrichtungskonzeptionen werden kontinuierlich geprüft und entsprechend weiterentwickelt. 

Mehr zu den einzelnen FRÖBEL-Krippen, -Kindergärten und -Horten erfahren Sie unter Standorte sowie auf den eigenen Homepages der Einrichtungen.