Aktuelles 29. März 2022 · MKu

Annika Klose und Max Landero mittendrin

Die Bundestagsabgeordnete für Berlin-Mitte, Annika Klose, sowie das Mitglied des Abgeordnetenhauses, Max Landero, besuchen den FRÖBEL-Kindergarten mittendrin in der Borsigstraße in Mitte.

Annika Klose (MdB) im Gespräch (Foto: Annika Klose)

Am 29. März hieß es einen Vormittag lang für die beiden Abgeordneten Annika Klose (MdB) und Max Landero (MdA): Kita-Trubel mittendrin. Pädagogische Fachkräfte im Alltag zu begleiten und hautnah zu erleben, was frühe Bildung bei FRÖBEL bedeutet, war Ziel des Besuchs. Die beiden Abgeordneten haben ihre Wahlkreise in Berlin-Mitte – Annika Klose für den Deutschen Bundestag und Max Landero im Berliner Abgeordnetenhaus. Von Hause aus sind Klose Sozialpolitikerin und Landero Haushaltspolitiker mit starker Verankerung im Kiez.

Dem Termin vorausgegangen war bereits ein Besuch zum bundesweiten Vorlesetag 2021 von Annika Klose. Kurzerhand luden die Mitarbeitenden des FRÖBEL-Kindergartens mittendrin die Bundestagsabgeordnete zu einem weiteren Besuch ein, um das tagtägliche Kita-Leben zu erleben. Viele Punkte wurden diskutiert: Wertschätzung für pädagogische Fachkräfte, wie weiter mit dem Bundesprogramm Sprach-Kitas, Hauptstadtzulage endlich auch für die freien Träger?

Dazu sagte Annika Klose: „Was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich leisten, ist enorm. Kinder von sechs Monaten bis drei Jahren in einer Gruppe zu haben bedeutet auf unterschiedliche Bedürfnisse eingehen, ohne alle anderen aus den Augen zu verlieren. Nur gute Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeitenden ermöglichen die beste frühe Bildung, die wir möchten.“

Viele Fragen und viele Antworten – über zwei Stunden begleiteten beide die Fachkräfte im Kita-Alltag und hatten immer ein offenes Ohr für Fragen und Wünsche. Eine tolle Wertschätzung, für die wir Danke sagen.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.

Newsletter abonnieren