Pressemitteilung 05. Dezember 2023

FRÖBEL-Geschäftsführer Stefan Spieker zu PISA: Kita-System stärken, statt es zu schwächen

Die PISA-Studie verdeutlicht erneut die Schieflage unseres Bildungssystems. Mit früher Bildung könnten wir viel für den späteren Schulerfolg bewirken. Unser Kita-System wird aber immer weiter geschwächt.

Berlin, 5. Dezember 2023. Die Ergebnisse der aktuellen PISA-Studie sind eine erneute Hiobsbotschaft für das deutsche Bildungssystem. Gleich in zwei zentralen Kompetenzen für den Lernerfolg haben sich die deutschen Schüler verschlechtert: Im Lesen und im mathematischen Bereich. Dazu der Geschäftsführer von Deutschlands größtem überregional tätigen Kita-Träger FRÖBEL, Stefan Spieker:

„Die schlimmste Nachricht ist, dass dieses Ergebnis niemand mehr überrascht. Wir müssen den Blick stärker auf den Anfang der Bildungskette richten, wo wir nachweislich viel mit Blick auf die Sprachbildung und mit forschendem Lernen bewirken könnten. Stattdessen wird ein Bundesprogramm wie die Sprach-Kitas gestoppt und nicht etwa ausgebaut. Stattdessen werden Kita-Träger, die nach Tarif bezahlen, in Nordrhein-Westfalen aktuell in die Pleite geführt. Stattdessen denken immer mehr Kommunen darüber nach, Betreuungszeiten zu kürzen. Stattdessen schwächen wir unser Kita-System gerade, obwohl wir es dringend auf breiter Front stärken müssten. Die Rechnung zahlt eine weitere Generation an Kindern mit ihren Bildungschancen.“

Stefan Spieker
Geschäftsführer FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH

 

Hinweis für Medienschaffende:

Gerne steht Ihnen unser Geschäftsführer Stefan Spieker für ein Interview rund um Ihre Berichterstattung zur aktuellen PISA-Studie zur Verfügung. Seine Themen:

  • Der Mangel an bundeseinheitlichen Qualitätsstandards in der frühen Bildung, insbesondere mit Blick auf die Sprachbildung.
  • Hürden bei der Ausbildung von Kita-Fachkräften und bei der Eröffnung von Fachschulen.
  • Der Kampf freier Träger bei der Refinanzierung von Tarifsteigerungen im TVöD mit Bundesländern und Kommunen.
  • Die ungleichen Ausgaben für frühe Bildung pro Kind in den einzelnen Bundesländern.

 

Melden Sie sich bei Interesse gerne unter mario.weis@froebel-gruppe.de.

 

 

Pressekontakt:

Mario Weis
Pressesprecher
FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH 
Mobil: 0162 2006399

mario.weis@froebel-gruppe.de

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.