Aktuelles 28. Februar 2022

"Karnevelt" statt Krieg: Frieden beginnt mit den Jüngsten

Wochenlang hatten sich die Kinder in Kölner FRÖBEL-Einrichtungen voller Vorfreude auf ihr Lieblingsevent vorbereitet. Sie feierten "Karnevelt" und setzten ein Zeichen für eine friedliche Weltgemeinschaft.

Die Kinder im FRÖBEL-Kindergarten An St. Peter entdeckten den bunten Karneval in Venedig.

Am Tag der Weiberfastnacht, dem 24. Februar, feierten Kinder in FRÖBEL-Kindergärten in Köln ihren Karneval. Wochenlang hatten sie sich mit unbändiger Vorfreude und Kreativität darauf vorbereitet. In diesem Jahr sollten die Feierlichkeiten, die im vergangenen Jahr noch sehr stark von der Corona-Pandemie überschattet waren, ganz besonders werden. 

Am frühen Morgen des Altweiber-Tages gab der russische Präsident Putin seiner Armee den Befehl zum Einmarsch in das Nachbarland Ukraine - ein Angriffskrieg mitten in Europa. Wir entschieden, den Kindern trotz der bestürzenden Ereignisse ihre Feier nicht zu nehmen. Denn der Karneval steht in unseren Kitas traditionell für gemeinsames Erleben. Über alle ethnischen, kulturellen und religiösen Identitäten hinweg verbindet alle Kinder und Familien die Freude an einer Tradition, die längst eine gemeinsame geworden ist. Gerade jetzt sollten Kinder erfahren, dass uns als Menschen viel mehr verbindet, als uns trennt. 

Das Motto des Jahres hätte kaum passender sein können: "Venedig - Quebec - Kölle - Die Karnevelt in Kinderhänden". Gemeinsam mit den Erzieherinnen und Erziehern schauten die Kinder über den Kölschen Tellerrand: "Wo auf dieser Welt wird noch an Karneval gefeiert, und was können wir davon nach Köln holen?" Jede Einrichtung entwickelte ihr eigenes Motto, entwarf und fertigte Kostüme und Masken.

Wir laden Sie ein, an der Freude der Kinder teilzuhaben:

Aufregend, bunt und laut wurde es im FRÖBEL-Kindergarten An den Clouthwerken. Im Atelier gestalteten die Kinder in den Tagen vor Karneval den bunten Karnevalswagen für den Karnevalsumzug, der das diesjährige Motto wunderbar aufgreift. Sie erkundeten und hinterfragten das kölsche Brauchtum und die karnevalistischen Bräuche in Spanien.

Im FRÖBEL-Kindergarten BAHIA trifft Köln auf Brasilien: Die Kinder beschäftigten sich mit den Traditionen in Salvador de Bahia und lernten die brasilianische Musikgruppe Olodum kennen, die sich für afrobrasilianische Kultur engagiert. So trommelten die Kinder für Vielfalt und Toleranz auf ihren selbstgebastelten Trommeln.

Winterlich wurde es im FRÖBEL-Kindergarten Sternschnuppe, denn dort feierten die Kinder den Winterkarneval von Québec. Das Einrichtungsteam und die Kinder schmückten die Räume winterlich, bastelten Winterskulpturen und stellten Schneemänner aus Backpulver und Wasser her. Wie auch in Québec durften winterliche Sportspiele, wie z. B. Eishockey und Seifenkistenrennen, nicht fehlen.

SchmuDo ("Schmutziger Donnerstag") hieß das Motto im FRÖBEL-Kindergarten Krähennest, denn die Kinder beschäftigten sich mit den Karnevalsbräuchen aus der Schweiz. Sie nahmen die 5. Jahreszeit zum Anlass, um tatkräftig den Winter zu verscheuchen und den bunten Frühling willkommen zu heißen. Die als Hexen und Geisterwesen verkleideten Kinder vergraulten so den Wintern. Natürlich durfte auch das sogenannte Räppli (Konfetti) nicht fehlen. Und so stellten die Kinder selbst Samenkonfetti her, worüber sich die Vögel und Menschen in ihrem Veedel freuen werden. Denn die Karnevelt ist für alle!

Die Kinder im FRÖBEL-Kindergarten Ecke Overbeck, FRÖBEL-Kindergarten An St. Peter und FRÖBEL- Kindergarten Eifelstraße unternahmen eine Reise in das kunterbunte Venedig. Sie beschäftigten sich mit kulturellen Aspekten wie dem Engelsflug und den historischen Masken. Während der Karnevalsumzüge paddelten die Kinder und pädagogischen Fachkräfte in selbstgestalten Gondeln durch die Einrichtung.

Vorhang auf hieß es im FRÖBEL-Kindergarten St. Kunibert und so entdeckten die Kinder die Bräuche der spanischen Stadt Cádiz. Sie recherchierten, wie Karneval in ihrer Partnerstadt gefeiert wird und überlegten sich eine Handlung für ein Puppentheater. Die in Cadiz typischen Pfeifen wollten die Kinder natürlich auch nach Köln bringen und so bastelten sie ihre eigenen Musikinstrumente aus Bambusrohren.

Die Kinder im Kinderparlament des FRÖBEL-Kindergartens WOLKE 7 diskutierten, was eigentlich das Besondere an Karneval ist. Egal ob Rio, Venedig oder Köln. Überall bringt der Karneval den Menschen Freude und macht sie für ein paar Tage etwas glücklicher. Und so trugen die Kinder das kölsche Glück direkt in die Briefkästen der Anwohnerinnen und Anwohner des Kindergartens. Als karnevalistische Glücksbringer verkleidet warfen sie Glücksbriefe in die Briefkästen und zauberten den Menschen in ihrem Umfeld ein Lächeln aufs Gesicht.

Podcast: Karnevelt in Kölner FRÖBEL-Kindergarten

Dieser Podcast beinhaltet Beiträge aus verschiedenen FRÖBEL-Kindergärten. Die Beiträge sind so bunt wie der Karneval selbst: Es wird gesungen, gelacht, erzählt. Natürlich kommen die Kinder selbst ausführlich zu Wort und nehmen Sie mit auf die Reise - nach Spanien, Brasilien, Kanada und Italien. 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter sind Sie immer informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen bei FRÖBEL.