Deutscher Lesepreis 2021

Jetzt bewerben für den Deutschen Lesepreis

Ab sofort startet die Bewerbungsphase für den Deutschen Lesepreis 2021 – der bundesweit wichtigsten Auszeichnung für Personen und Einrichtungen, die sich für die Leseförderung stark machen.

Bis zum 30. Juni können Projekte eingereicht werden unter: www.deutscher-lesepreis.de

 

Das sind die Preisträger 2020

In diesem Jahr findet die Bekanntgabe der Preisträger des Deutschen Lesepreises per Video statt. Die Übergabe der Trophäen erfolgte aber persönlich – in diversen Überraschungsaktionen mit prominenten Lesebotschaftern. Der von FRÖBEL gestiftete Preis für herausragende Sprach- und Leseförderung in Kitas wurde von HR3-Moderator Tobi Kämmerer überreicht. Die komplette Preisverleihung mit Jennifer Sieglar und Tim Schreder gibt es hier.

 

Eine gute Sprachbildung in den ersten Lebensjahren ist zentral für den späteren Bildungserfolg und die Chancengerechtigkeit in unserer Gesellschaft. Deshalb unterstützt der FRÖBEL e.V. den Deutschen Lesepreis bereits seit mehreren Jahren als Partner und Stifter der Preisgelder in der Kategorie „Herausragende Sprach- und Leseförderung in Kitas“.

© Stiftung Lesen / Christian Hill-Erzählfabrik Person: Nicole Friedrich (Kitaleiterin)

Erster Platz: Lesehöhlen, Büchertauschkisten und Kinderbibliothekare

In diesem Jahr geht der erste Preis in der Kategorie „Herausragende Sprach- und Leseförderung in Kitas“ an die Kita Meißnerweg in Darmstadt. Sie kann sich über ein Preisgeld von 2.000 Euro freuen.

In dieser Sprach-Kita wachsen 95 Prozent der Kinder mehrsprachig auf. Eine Herausforderung – aber auch eine große Chance für alle Beteiligten. Mit dem Projekt „Family-Literacy im Meißnerweg“ hat die Einrichtung ein Angebot kreiert, das auf die Bedürfnisse der Kinder und ihrer Familien eingeht: Spannende Geschichten gibt es hier bei Eltern-Vorleseaktionen in den verschiedenen Familiensprachen, im Erzähltheater oder bei einem täglichen dialogischen Vorleseritual. Lesehöhlen und eine Büchertauschkisten vermitteln schon früh die Liebe zum geschriebenen Wort. Und wer hier den Bibliotheksführerschein macht, kann als Kinderbibliothekar oder Kinderbibliothekarin schon ganz früh Mitverantwortung für den Leseschatz der Kita übernehmen.

All das hat die Jury besonders überzeugt. Sie lobt die aktive Einbindung der Kinder und der Eltern, die beeindruckende Anzahl und die Gestaltung der Leseorte und die gute Verbindung zur ortsansässigen Bibliothek.

Platz 2 und 3 für Mitbestimmung und eine Welt aus Buchstaben

Den mit 1.500 Euro dotierte zweite Preis erhält der Kindergarten St. Franziskus im Kirchtal in Benningen am Neckar. Hier dürfen Kinder mitentscheiden:  Was wird gelesen? Wo soll das passieren? Auch bei der Entscheidung über kreativer Vorleseaktionen oder zur Umsetzung von Rollenspielen und Theaterstücken hören die Fachkräfte hier ganz genau auf die Wünsche der Kinder.

Auch der dritte Platz geht in diesem Jahr nach Baden-Württemberg: Die Kindertagesstätte Umkirch erhält 1.000 Euro. Hier kommen die Kinder kommen nahezu an jedem Ort mit Buchstaben, Wörtern und Geschichten in Berührung: Auf dem Treppenabsatz, in Bücherkisten und bei den Büchertürmen.

Allen Preisträgern gratulieren wir herzlich – wir freuen uns über so viel Engagement, Inspirationskraft und Freude an guten Geschichten.

Logo: Deutscher Lesepreis
Logo: Deutscher Lesepreis

Der Deutsche Lesepreis 2020 wird von der Stiftung Lesen und der Commerzbank-Stiftung an 16 Personen und Einrichtungen verliehen, weil sie sich nachhaltig für die Leseförderung einsetzen. Die Ehrung ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert.

Unterstützt wird die Auszeichnung außer von FRÖBEL von der Schirmherrin Prof. Monika Grütters (Staatsministerin für Kultur und Medien) und weiteren Partnern.

Außer in der Kategorie „Herausragende Sprach- und Leseförderung in Kitas“ wird die Auszeichnung in fünf weiteren Sparten vergeben: individuelles Engagement, kommunales Engagement, Leseförderung an Schulen, Leseförderung mit digitalen Medien und Sonderpreis für prominentes Engagement.

www.deutscher-lesepreis.de

Lese- und Sprachförderung bei FRÖBEL